1896       In Deutschland geht es wirtschaftlich wieder bergauf. Die Auswanderung nehmen an
Zahl entsprechend ab. In Kohlberg wird der TSV von 24 jungen Männern gegründet
(am 1. Juli 1896) um die Gedanken des Turnvaters Jahn auch in Kohlberg in die Tat
umzusetzen.

1898        wird in Sommermonaten bereits an 3 Wochentagen geprobt, im Winter an 2 Tagen

1901       Öffentlichkeitsarbeit und Marketing anno 1901: Die erste Vereinsfahne wird angeschafft

1903       Das 1. „Abturnen“ in der Vereinsgeschichte wird am 13. September zusammen mit dem
 Sportverein aus Grafenberg durchgeführt. Das Abturnen findet im Gewand
„Weinschnait“ statt.

1906        Austritt des TSV am 1. Juli aus dem Turngau. Die Ursachen lassen sich nicht mehr
 nachvollziehen.

1910        Die Schallmauer von 100 Mitgliedern wird durchbrochen.

1912        Vereinsausflug nach Stuttgart natürlich zu Fuß

1914       Unser Vaterland wird von allen Seiten von
Feinden bedroht, und unser oberster Kriegsherr, „Seine Majestät“ Kaiser Wilhelm
II wird gezwungen, seine Truppen am 2. August zur Verteidigung des Vaterlandes
zur Fahne zu rufen. Während des Krieges sind 25 Vereinsmitglieder gefallen und
3 Mitglieder werden vermisst.

1919       wird die 1. Vollversammlung nach dem Krieg einberufen. Man macht sich mit frischem
Mut wieder an die turnerische Arbeit.

1921       Am 17. Juli feiert der TSV Kohlberg sein 25jähriges Jubiläum. Der ganze Ort wird
festlich geschmückt.

1926       wird die neue Fahne geweiht. Die Weihe wäre jedoch fast ins Wasser gefallen. Die
Emanzipation der Frauen macht auch vor dem TSV nicht halt: Gründung der
Damenabteilung

1929       Der frühere Ochsenwirt Karl Schaich stellt für das Gauturnfest einen Turnplatz zur
Verfügung. Beim Festbankett am Vorabend des Gauturnfestes ging ein kräftiges
Gewitter nieder und überschwemmte den Platz. Man war gezwungen des Fest im Saal
der „Krone“ fortzusetzen. Gründung der Fußballabteilung.

1932       Im Frühjahr wird ein Sportplatz unterhalb des Jusi und oberhalb den „Berggärten“
angelegt.

1933       Der NSDAP – Kreispropagandaleiter Ziegler setzt währen einer Versammlung am 24. September in der „Krone“ den Schriftführer Gottlob Seidenspinner, den Kassier Richard
Arnold und den Oberturnwart Hans Grass ab.

1935       Die lange geforderte Turnhalle wird endlich gebaut. Der TSV Kohlberg beteiligt sich
mit 2000 RM an den Baukosten.

1936       finden in Berlin die „Olympischen Sommerspiele“ statt. Der TSV eröffnet sein
40jähriges Jubiläum mit Böllerschüssen.

1939       Beteiligung mit 23 Mann beim Landesturnfest in Ludwigsburg. Der TSV erringt einen „1A“ Preis.

1942       Die letzte Aufzeichnung während des Kriegs berichtet von einer Ausschusssitzung des TSV Kohlberg am 27. Dezember im Gasthaus „Lamm“.

1947       Im Januar wir mit Zustimmung des Militärregierung eine Hauptversammlung zur
Aufnahme des gesamten Sportbetriebes einberufen.

1951       Die erste Fußballmannschaft wird Meister in der „A“- Klasse, konnte jedoch leider
nicht in die Bezirksliga aufsteigen.

1956       Gründung der Skiabteilung

1959       Nach über zweieinhalbjähriger Bauzeit konnte die neue Sportanlage auf dem „Hardt“
eingeweiht werden. Den ersten Ballkontakt hatten Bürgermeister Winkler und der
1. Vorsitzende Walter Schaich beim Anstoß zum Vereinspokalturnier.

1963       Das neue Umkleidegebäude sowie das Sportheim wird eingeweiht.

1964       veranstaltet der TSV Kohlberg das Gaukindertreffen des Turngau Teck-Neuffen. Fast 1000 Kinder haben teilgenommen.

1968       Der Jahresbeitrag wird von 8 auf 10 DM erhöht.

1970       Mit „Ambe“ Mader verpflichtet der TSV Kohlberg seinen ersten „richtigen“
Fußballtrainer. Die Skiabteilung erstellt am Jusi eine eigene Skihütte. Apres
Ski möglich.

1974       In den Sommerferien wird für Jugendliche zum ersten Mal ein Zeltlager durchgeführt.

1978       Einweihung des „Hartplatzes“.

1980       Die Jusihalle wird von der Gemeinde erbaut.

1982       Findet die 20. Tour der Bergsteigergruppe der Skiabteilung statt.

1984       Rainer Schaich übernimmt von Manfred Schaich das Amt des 1. Vorsitzenden.

1989       Die Fußballabteilung feiert sein 60jähriges Jubiläum mit „Fußball total“ und einer
gemütlichen Hocketse rund um das Sportheim. Unsere B-Jugend steigt von der
Leistungsstaffel in die Bezirksstaffel auf.

1991       Gründung der Volleyballabteilung. Aufstieg der A-Jugend in die Leistungstaffel.

1992       Das alte Umkleidegebäude reicht für die Anforderungen der heutigen Zeit nicht mehr
aus und wird abgerissen.

1993       Am 1. Mai 1993 wird mit einem „Tag der offenen Tür“ das neue Umkleidegebäude
eingeweiht. Von unseren Mitgliedern werden 8000 Arbeitsstunden geleistet.

               Fußballabteilungsleiter Hans-Peter Seidenspinner verstarb im Alter von nur 33 Jahren.

1994       Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte wird einer Übungsleiterin im Bereich des
Mädchenturnens eine Aufwandsentschädigung ausbezahlt.

1995       Die Parkplatzsanierung wird in Eigenarbeit durchgeführt. Unsere 1.
Fußballmannschaft vermeidet durch einen hart erkämpften 4:3 Erfolg den Abstieg
in die Sicherheitsliga.

1998       Die 1. Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf

1999       Die Flutlichtanlage für den Rasenplatz wurde erstellt.

2002       Die Fußballer des TSV Kohlberg machen einen Neuanfang in der Kreisliga B

2005       Umbau des Wirtschaftsgebäudes

2006       Einweihung des Wirtschaftsgebäudes zur Eröffnung der WM in Deutschland. Unsere Skiabteilung feiert ihr 50 jähriges Jubiläum.

2007       Der TSV ermöglicht der Gemeinde Kohlberg eine Arztpraxis im Nebenraum des TSV Gebäudes. Gründung einer Damenmannschaft.

2008       Kooperation im Jugendfußball mit dem TSV Linsenhofen.

2010    Die erste Mannschaft steigt in die Kreisliga A2 auf. Aufgang zum Sportheim wird renoviert. Der Freisitz Richtung Hardtstrasse wird erbaut.

2011    Unsere erste Mannschaft steigt nach einem Jahr in die Kreisliga B ab. Die Fußballjugend veranstaltete zum ersten mal ein 2 tägiges Fußballcamp. 

2011    Frank Bauder tritt nach 20 jähriger Vorstandstätigkeit zurück. Bei der Hauptversammlung des TSV wird Frank zum Ehrenvorsitzender ernannt. Als Nachfolger wurde Klaus Eppinger zum Vorstand gewählt. Die Satzung des TSV wurde geändert.